Zusammenarbeit der Förderstätten mit den Werkstätten

Die Förderstätten der Westmittelfränkischen Lebenshilfe Werkstätten GmbH pflegen eine enge und zielorientierte Zusammenarbeit mit den Arbeitsbereichen der Werkstätten. Sie fungieren unter dem Dach der Werkstätten und bieten den beschäftigten Menschen mit Behinderung, je nach Eignung und Neigung, eine Beschäftigung mit einfachsten Arbeiten an. Bei der persönlichen Entwicklung der Menschen mit Behinderung wird stets auf das Prinzip der Durchlässigkeit geachtet. Das bedeutet, dass der Wechsel von der Werkstatt in den Förderstättenbereich und umgekehrt, je nach gegebener Entwicklung, möglich ist. Zusätzlich werden in der Werkstatt gemeinsame Maßnahmen und Aktionen durchgeführt, wie beispielsweise ein Tag der offenen Tür, Pausen in Gemeinschaft, öffentliche Auftritte und Ausstellungen, sowie Weihnachtsaktionen und die Beteiligung an der Eigenfertigung.

Zusammenarbeit der Förderstätten mit den Wohnheimen

Für die Förderstätten ist eine rege Zusammenarbeit mit den Wohnheimen der Lebenshilfe Ansbach e.V. und der Lebenshilfe Neustadt/Aisch - Bad Windsheim e.V., hinsichtlich medizinischer und pflegerischer Betreuung sehr wichtig.

Zusammenarbeit der Förderstätten mit Schulen und Tagesstätten

Die Verbindung zu Schulen und angegliederten Tagesstätten ist ein elementarer Baustein in der Zusammenarbeit der Förderstätten. Praktiziert wird dies in der Sebastian Strobel Schule in Herrieden mit angegliederter Heilpädagogischer Tagesstätte und in der Franziskusschule in Bad Windsheim. Das Augenmerk liegt vor allem auf der Zusammenarbeit bezüglich Schülerpraktika und Übergang von Schule zu den einzelnen Förderstätten.

Zusammenarbeit der Förderstätten mit Eltern und Angehörigen

Bei der Zusammenarbeit mit Eltern und Angehörigen liegt der Schwerpunkt unter anderem bei der Beratung in sozialrechtlichen und psychosozialen Belangen. Ein intensiver Austausch zwischen Angehörigen und Gruppenleitung erfolgt im Bereich medizinischer und pflegerischer Versorgung, sowie bei der Beantwortung allgemeiner Fragen zu Betreuung und Pflege.

Zusammenarbeit der Förderstätten mit den Kostenträgern

Diese Zusammenarbeit bezieht sich auf die ordnungsgemäße Handhabung des Gesamtplanverfahrens, notwendige personenorientierte Gewährung von Leistungen und die gemeinsame Planung von Neuaufnahmen in den Fachausschüssen.

Zusammenarbeit der Förderstätten mit Krankenkassen und Ärzten

Inhalte dieser Zusammenarbeit betreffen die Versorgung mit Hilfsmitteln und die praktische Hilfestellung bei der Formulierung von Anträgen. Bei der Zusammenarbeit mit Ärzten stehen die ärztlichen Verordnungen und die Medikamentenvergabe im Vordergrund.

Zusammenarbeit der Förderstätten mit externen Therapeuten

Nicht zuletzt die fachlich fundierte Zusammenarbeit mit externen Therapeuten in den Bereichen Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie vervollständigen das Gesamtpaket „Zusammenarbeit der Förderstätten“.
Die ergotherapeutischen Angebote finden in den Räumlichkeiten der Westmittelfränkischen Lebenshilfe Werkstätten GmbH statt. Bei Bedarf werden die Angebote der Förderstätten mit Begleitung der Gruppenleiter unterstützt.

Einrichtungsleitung

Förderstätte
Ansbach

Willi Ulm

Hardtstraße 1
91522 Ansbach
Tel. 0981 9525-245
E-Mail an Willi Ulm

Bereichsleitung

Förderstätte
Ansbach

Heidi Humbert

Hardtstraße 1
91522 Ansbach
Tel. 0981 9525-158
E-Mail an Heidi Humbert

Einrichtungsleitung

Förderstätte 
Feuchtwangen

Christine Schiwietz

Esbacher Weg 20
91555 Feuchtwangen
Tel. 09852 6744-11
E-Mail an Christine Schiwietz

Bereichsleitung

Förderstätte 
Feuchtwangen

Magdalena Melidis

Esbacher Weg 20
91555 Feuchtwangen
Tel. 09852 6744-54
E-Mail an Magdalena Melidis

Einrichtungsleitung

Förderstätte Lenkersheim
Hans Martin Kandert

Seemühlstraße 13
91438 Bad Windsheim-Lenkersheim
Tel. 09841 6661-11
E-Mail an Hans Martin Kandert