Vertrauensvolle Zusammenarbeit

Zur optimalen Förderung der Kinder ist eine vertrauensvolle Kooperation aller Beteiligten wichtig. Diagnostik und Förderplanung erfolgen mit dem behandelnden Kinderarzt. Ebenso arbeiten wir zum Wohle des Kindes eng mit Kitas, schulvorbereitenden Einrichtungen, sozialpädiatrischen Zentren und anderen Stellen zusammen.

Diese Zusammenarbeit ist enorm wichtig, denn nur so können Auffälligkeiten sehr früh erkannt und behandelt werden. Von Geburt an bis zur Einschulung haben alle Kindern, die eine wesentliche Behinderung haben oder davon bedroht sind, laut Sozialgesetzbuch IX Anspruch auf heilpädagogische Leistungen. Deshalb ist es von Vorteil, wenn eine mögliche Behinderung oder Entwicklungsstörung so früh wie möglich erkannt wird. Frühe Hilfen, Kitas, schulvorbreitende Einrichtungen und die vielen weiteren Stellen, die Tag für Tag mit Kindern in Kontakt kommen, können ihre inzwischen sehr gute Vernetzung dahingehend nutzen.

Grundsätzlich basiert die gesamte Frühförderung der Lebenshilfe Ansbach e.V. auf einer gut vernetzten Zusammenarbeit. Schon allein die interdisziplinäre Diagnostik zeigt dies deutlich in ihrem ärztlichen und heilpädagogischen Zusammenspiel. Das Resultat ist ein Förder- und Behandlungsplan, der dann die durchzuführenden Fördermaßnahmen regelt. Die Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen wird aber nicht nur bei der Diagnostik groß geschrieben, sondern ist als Komplexleistung bezeichnend für den gesamten Förderprozess, der auf ein sinnvolles Zusammenwirken heilpädagogischer und therapeutischer Leistungen wie z. B. Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie abzielt.

Einrichtungsleitung

Birgit Strauß
Frühförderstelle

 

Am Zwinger 4
91555 Feuchtwangen
Tel: 09852 3514
Fax: 09852 1208
E-Mail an Verwaltung

Verwaltung

Sabine Ehrenschwender
Tanja Großmüller
Frühförderstelle

 

Am Zwinger 4
91555 Feuchtwangen
Tel: 09852 3514
Fax: 09852 1208
E-Mail an Verwaltung