Sozialdienst und begleitender Dienst der Westmittelfränkischen Lebenshilfe Werkstätten GmbH

Der Begleitende Dienst der Westmittelfränkischen Lebenshilfe Werkstätten GmbH unterstützt die Menschen mit Behinderung und deren Angehörige umfassend – beginnend mit der Neuaufnahme in unsere Werkstätten.

Fachdienste

Die Aufgaben der Fachdienste bestehen darin, Menschen mit Behinderung und ihrem Umfeld bei der Eingliederung und Gestaltung des beruflichen Lebensweges beratend und unterstützend zur Seite zu stehen.

Sozialpädagogischer Fachdienst

Der sozialpädagogische Fachdienst übernimmt die Sozialberatung bei den Beschäftigten der Werkstätten. Im Rahmen dessen finden eine engagierte Zusammenarbeit mit den anderen Fachdiensten und auch die Kooperation mit sozialen Diensten statt. Der sozialpädagogische Fachdienst leistet darüber hinaus Elternarbeit, gibt Auskunft und Beratung zu Arbeits- und Fördermöglichkeiten wie auch Unterstützung bei Antragstellungen.

Der sozialpädagogische Fachdienst führt innerhalb der Westmittelfränkischen Lebenshilfe Werkstätten GmbH das Aufnahmeverfahren für die Bewerber durch und bietet eine umfassende Beratung, Kostenträgerklärung und Behördenunterstützung.

Weitere Beratung in den Bereichen Arbeitsplatzgestaltung, Grundsicherung, gesetzliche Betreuung, Rentenangelegenheiten und Unterstützung des Werkstattrates wird gewährleistet.

Wesentliche Aufgaben sind außerdem die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen der Eingliederungshilfe und Sozialpsychiatrie (Wohnheime, Ambulant begleitetes Wohnen, Beratungsstellen und Offene Behindertenarbeit) und mit Eltern, Betreuern bzw. Angehörigen der Menschen mit Behinderung.

Begleitender Dienst

Das Leitbild der Westmittelfränkischen Lebenshilfe Werkstätten GmbH basiert auf der beruflichen und sozialen Rehabilitation.

Der Begleitende Dienst der Werkstätten unterstützt die Beschäftigten (Menschen mit Behinderung) und deren Angehörige umfassend – beginnend mit der Neuaufnahme in unsere Werkstätten. Neben dem Angebot eines an die individuellen Bedürfnisse angepassten Arbeitsplatzes, besteht die Aufgabe darin, eine individuelle, planvolle und ganzheitliche Förderung der Beschäftigten zu erreichen.

Jeder Beschäftigte hat die Möglichkeit, an arbeitsbegleitenden Maßnahmen teilzunehmen. Diese dient der Erhaltung und Verbesserung der im Berufsbildungsbereich erworbenen Leistungsfähigkeit und der Weiterentwicklung der Persönlichkeit.

Angeboten werden therapeutische Angebote, Neigungsgruppen, Erwachsenenbildung, Ausflüge, Freizeiten, Feste, handwerklich-gestalterische Maßnahmen und kreativ-musische Angebote.

Mit einer Vielzahl an Dienstleistungen, Projekten und Angeboten ist es unser Ziel, die Teilhabe am Arbeitsleben und das Leben in der Gemeinschaft zu erreichen.

Psychosozialer Fachdienst

Schwerpunkt des Psychosozialen Fachdienstes ist die Betreuung und Begleitung von Menschen mit Behinderung bei allen psychologischen Fragen. Des Weiteren ist die Ermittlung von Qualifikationsmaßnahmen ein Teilbereich seiner Arbeit, wie auch die Darstellung von Beschäftigungs- und Entwicklungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung.

Psychologischer Fachdienst

Die Aufgabe des psychologischen Fachdienstes ist es, Menschen mit Behinderung in den Werkstätten in allen psychosozialen Fragen zu betreuen und zu begleiten.

Der psychologische Fachdienst ermittelt während des Eingangsverfahrens des Berufsbildungsbereichs und für den Arbeitsbereich die individuellen Beschäftigungs- und Entwicklungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung. Schwerpunkt des psychologischen Fachdienstes ist die Begleitung, Beratung und Therapie von Beschäftigten mit psychischer Beeinträchtigung.

Im Werkstattalltag berät und unterstützt er das Betreuungspersonal bei der Umsetzung der Entwicklungsziele. Neben den vielfältigen individuellen Maßnahmen führt der psychologische Fachdienst auch Einzel- und Gruppenangebote zur sozialen und emotionalen Persönlichkeitsentwicklung durch.

Medizinischer Fachdienst

Der Medizinische Fachdienst kümmert sich um die medizinische und pflegerische Versorgung innerhalb der Westmittelfränkischen Lebenshilfe Werkstätten GmbH. Er ist auch für die Beratung und Unterstützung des Betreuungspersonals zuständig.

Fachdienst für berufliche Integration

Dieser Fachdienst leistet Unterstützung beim Übergang in den allgemeinen Arbeitsmarkt. Dabei koordiniert er die Durchführung von Praktika und kümmert sich um das Fahrdienstmanagement. Der Fachdienst für berufliche Integration organisiert auch Bildungstage, vermittelt Außenarbeitsplätze sowie Außenarbeitsgruppen und übernimmt die damit verbundene notwendige Betreuung.

Integrationsberater für Inklusion

Um den Bürgerinnen und Bürgern unserer Region direkt die Arbeit der Menschen mit Behinderung zu offerieren und somit die Inklusion zu leben und erleben, besteht auch die Möglichkeit der Teilhabe auf einen ausgelagerten Arbeitsplatz.

Nach § 5 der Werkstättenverordnung haben Werkstätten für Menschen mit Behinderung den Übergang auf den allgemeinen Arbeitsmarkt zu fördern. Die Westmittelfränkische Lebenshilfe Werkstätten GmbH stellt sich dieser verantwortungsvollen Aufgabe und hat hierfür einen eigenen Fachdienst eingerichtet.

Die Vermittlung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt untergliedert sich in folgende drei Abschnitte

  • Externe Praktika
  • Außenarbeitsplatz
  • Vermittlung in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis

Außerdem besteht die Möglichkeit des externen Berufsbildungsbereiches.

Wer möchte kann ausprobieren wie es ist, außerhalb der Werkstätten zu arbeiten. Dazu stehen ausgelagerte Arbeitsplätze mit unterschiedlichen Aufgabenfeldern zur Verfügung.

„Da arbeiten, wo andere auch arbeiten“ - Außenarbeitsplätze:

Für die Beschäftigen der Werkstatt besteht die Möglichkeit auf einem sogenannten Außenarbeitsplatz zu arbeiten. Wir arbeiten mit Betrieben, die eine Patenschaft übernommen haben. Diese bieten für unsere Beschäftigten interessante Nischenarbeitsplätze an, die von unseren Integrationsberatern dauerhaft begleitet werden.

Außenarbeitsplätze gehören im Sinne der Eingliederungsmaßnahme „Teilhabe am Arbeitsleben“ von Menschen mit Behinderung zum regulären Arbeitsplatzangebot der Westmittelfränkischen Lebenshilfe Werkstätten GmbH gemäß SGB IX §136 Abs.1.

Werkstattleitungen

Hauptwerkstatt
Ansbach

Willi Ulm

Hardtstraße 1
91522 Ansbach
Tel. 0981 9525-245
E-Mail an Willi Ulm

Zweigstelle
Feuchtwangen

Christine Schiwietz

Esbacher Weg 20
91555 Feuchtwangen
Tel. 09852 6744-11
E-Mail an Christine Schiwietz

Zweigstelle 
Lenkersheim
Hans Martin Kandert

Seemühlstraße 13
91438 Bad Windsheim-Lenkersheim
Tel. 09841 6661-11
E-Mail an Hans Martin Kandert