Startseite  >  Einrichtungen  >  Wohnheime  >  Wohnheimaufnahme

Aufnahmeverfahren in unsere Wohnheime

Die Wohnheime der Lebenshilfe Ansbach e.V. befinden sich in Ansbach, Feuchtwangen und Herrieden. Bei allen Wohnheimen handelt es sich um Einrichtungen im Sinne der Eingliederungshilfe. Neben Menschen mit einer geistigen Behinderung, können auch Menschen mit einer geistigen und körperlichen Behinderung mit erhöhtem Pflegebedarf in diesen Einrichtungen einen Antrag zur Wohnheimaufnahme stellen.

Der Erstkontakt zur Wohnheimaufnahme erfolgt in der Regel durch den gesetzlichen Betreuer, den Angehörigen oder den Bewohner selbst. Die Kontaktaufnahme findet in diesem Zusammenhang meist telefonisch oder schriftlich über den Fachdienst der Wohnheime statt. Beim ersten Kontakt zur Wohnheimaufnahme werden die Aufnahmekriterien und der Personenkreis abgeklärt. Zudem erhält der Interessent ein allgemeines Leistungsangebot laut § 3 WBVG. Sind die Aufnahmekriterien erfüllt, wird dem Anfragenden per Post das Antragsformular zur Wohnheimaufnahme zugeschickt.

Nachdem das Antragsformular zur Wohnheimaufnahme an die Verwaltung bzw. den Fachdienst der Wohnheime ausgefüllt zurückgeschickt worden ist, erhält der Antragssteller, ggf. auch der gesetzliche Betreuer, eine Einladung zu einem Erstgespräch. Hier wird dem Interessenten ein spezielles Leistungsangebot laut § 3 WBVG ausgehändigt und die Inhalte mit ihm besprochen.

Sollte zum Antragszeitpunkt kein Wohnheimplatz zur Verfügung stehen, besteht die Möglichkeit sich auf die Warteliste zur Wohnheimaufnahme setzen zu lassen.

Steht ein Wohnheimplatz unmittelbar zur Verfügung, werden beim Erstgespräch alle anstehenden Fragen zur Einrichtung besprochen. Zusätzlich wird eine Besichtigung des Wohnheims, der Wohngruppe und des Zimmers angeboten.

Besteht weiterhin Interesse an einer Wohnheimaufnahme, wird ein Kostenübernahmeantrag beim derzeit überörtlichen Sozialhilfeträger gestellt.

Stimmt der Kostenträger einer Wohnheimunterbringung und der Kostenübernahme zu, kommt es zu einem Aufnahmegespräch, in dem alle wichtigen und persönlichen Dinge mit dem Bewohner, einem Angehörigen oder dem gesetzlichen Betreuer sowie dem Gruppenpersonal und der Heimleitung bzw. dem Fachdienst besprochen werden. Bei diesem Aufnahmegespräch erhält der künftige Bewohner bzw. der gesetzliche Betreuer den Wohn– und Betreuungsvertrag inklusive Hausordnung.

Nachdem der Wohn– und Betreuungsvertrag Gültigkeit erlangt hat, kommt es zur Wohnheimaufnahme.

Fachdienst

Doris Gaderer
Wohnheime Ansbach

 

Henry-Dunant-Str. 8
91522 Ansbach
Tel: 0981 6505067-142
E-Mail an Doris Gaderer