Ansbach - Karlsruhe, Oktober 2014
– Bei einem Lieferanten-Meeting der Robert-Bosch-GmbH in Karlsruhe wurde die Westmittelfränkische Lebenshilfe Werkstätten GmbH in Ansbach-Brodswinden mit einer Urkunde ausgezeichnet. 
Demnach wird die Werkstatt in Brodswinden als bevorzugter Lieferant behandelt. Die hohen Qualitätsanforderungen bezüglich Liefer- und Produktqualität im Schalter- und Relaisbereich würden von der Lebenshilfe in höchstem Maß erfüllt. Insgesamt vergab Bosch nur 12 Auszeichnungen deutschlandweit, die Lebenshilfe in Ansbach gehört als einzige Werkstatt für Menschen mit Behinderung dazu. 
Als die beiden Mitarbeiter Horst Schönamsgruber (Produktionsleiter in Ansbach) und Markus Arold (Arbeitsvorbereiter in Ansbach) aus Karlsruhe zurückkehrten, waren sie auf die Auszeichnung besonders stolz. Die gute Zusammenarbeit mit Bosch hat sich gelohnt. „Eine solche erworbene Auszeichnung ist auch ein Zeichen dafür, dass unsere Beschäftigten in der Werkstatt Ansbach-Brodswinden im Produktionsbereich hervorragende Arbeit leisten“, so Schönamsgruber und Arold.
Die Lebenshilfe Ansbach arbeitet bereits seit vielen Jahren erfolgreich mit der  Robert Bosch GmbH zusammen. In der Werkstatt Ansbach werden verschiedenste Arten von Schaltern und Relais für die KFZ-Industrie hergestellt.

Zeitung