Schülerinnen interviewten die neue Schulleitung

Die Schülerinnen Manuela Busch und Christine Krommer von der Strobelredaktion führten mit Susanne Hector, der neuen Schulleitung der Sebastian-Strobel-Schule ein Interview.

Frau Hector, die erste Frage stellt man einer Frau normal nicht, aber wir trauen uns trotzdem:
Wie alt sind Sie?Ich bin 54 Jahre alt. 
Wo wohnen Sie und woher kommen sie? Ich wohne in Heilsbronn, geboren bin ich in Fürstenfeldbruck bei München.
Wo haben Sie vorher gearbeitet? 
Angefangen habe ich in Schwabach, einer Schule und Tagesstätte der Lebenshilfe. Die letzten 11 Jahre war ich in der Hallemann-Schule in Fürth. 
Wie viele Schüler gab es  in ihrer alten Schule?
In der Hallemann-Schule gab es 200 Schülerinnen und Schüler in 19 Klassen und 16 SVE Kinder. 
Gab es dort auch Rollstuhlfahrer? 
Ja aber ganz wenige, die waren in zwei extra Klassen zusammengefasst, ganz anders als hier. Sowas  hat alles Vor- und Nachteile.
Welche Pläne haben sie für ihre Arbeit hier in  unserer Schule? 
Ich wünsche mir mehr Kontakt zu anderen Schulen, z.B. unseren Nachbarschulen. Gemeinsamen Sportunterricht, oder andere gemeinsame Projekte. Ich wünsche mir, dass selbstbewusste und selbstständige Schülerinnen und Schüler unsere Schule verlassen.Ich wünsche mir mehr Farbe und Kunstwerke in die Aula und ins ganze Haus.Und ich wünsche mir, dass wir alle gesund bleiben.
Wollen Sie was verändern, wenn ja was?
Darauf kann ich noch keine Antwort geben, weil ich die Schüler und Schülerinnen noch nicht so gut kenne.
Was wünschen Sie sich für die nächsten 3 Jahre?
Dass ich morgens immer gerne aufstehe und gerne in die Sebastian-Strobel-Schule fahre.
Womit beschäftigen Sie sich am liebsten, wenn Sie mal Zeit haben?
Ich bin gern an der frischen Luft und in der Natur, oder im Garten. Ich lese gern und viel und ich male, wenn ich die Muse dazu habe.
Sind Sie verheiratet?
Ja, immer noch, schon seit 26 Jahren.
Haben sie Kinder? wenn ja wie viele und wie heißen sie? 
Ja 3 Kinder habe ich, Philip, er ist 25 Jahre alt, Maria, sie ist 22 Jahre alt und Veronica, sie ist 20 Jahre alt. Aber alle 3 leben nicht mehr zu Hause, nur noch der Kater und die Bienen.
Möchten Sie uns sonst noch irgendwas erzählen, was wir vergessen haben zu fragen?
Ich habe in den paar Wochen, wo ich hier bin schon ganz nette Kolleginnen und Kollegen kennengelernt und auch ganz nette Schülerinnen und Schüler.

Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Lebenshilfe
Ansbach e.V. 

Nathalie Lober

Hardtstraße 1
91522 Ansbach
Tel. 0981 9525-139
Fax. 0981 9525-100
E-Mail an Nathalie Lober

Westmittelfränkische
Lebenshilfe Werkstätten GmbH
Harald Eisner

Hardtstraße 1
91522 Ansbach
Tel. 0981 9525-145
Fax. 0981 9525-100
E-Mail an Harald Eisner