Startseite  >  Über uns  >  Mitbestimmung

Mitbestimmung und gleiche Rechte


Menschen mit Behinderung sollen vor Gericht ernst genommen werden, sollen wählen und gewählt werden dürfen, ihre eigene Meinung frei äußern und gehört werden. Um das tun zu können, müssen diese Menschen ihre Rechte kennen. Dafür ist es wichtig, dass es allgemein verständliche Informationen dazu gibt. In diesem Zusammenhang spielen Vereine für behinderte Menschen, wie die Lebenshilfe Ansbach e.V., eine zentrale Rolle auch bei der Mitbestimmung. Denn die Lebenshilfe hilft den Menschen mit Behinderung, Mitbestimmung zu leben, sich zu Wort zu melden und zur Sprache zu bringen, was gut ist, was besser werden muss und was dazu benötigt wird.

Recht auf Mitbestimmung

Es war nicht immer so, dass behinderten Menschen ein Recht auf Mitbestimmung eingeräumt wurde. Noch vor gar nicht langer Zeit wurde es Menschen mit Behinderung grundsätzlich nicht zugetraut, dass sie in der Lage sind, selbst über ihr Leben zu bestimmen. Mitbestimmung bzw. Partizipation war in dieser Zeit nicht vorhanden. Menschen mit Behinderung hatten nicht dieselben Rechte wie alle anderen. Die Lebenshilfe Ansbach e.V. unterstützt Menschen mit Behinderung bei ihrer Mitbestimmung. Es ist realisierbar, dass Menschen mit Einschränkungen Mitbestimmung ausüben, ein Mitspracherecht haben und sich einbringen können. Das bedeutet als konkretes Beispiel, dass man gehörlosen Menschen die Unterstützte Kommunikation beibringt, damit sie sich verständlich machen können und zur Mitbestimmung fähig sind. Inzwischen regelt ein UN-Vertrag das Recht auf Mitbestimmung von Menschen mit Behinderung. Sie sollen ihr Leben weitestgehend selbst bestimmen können und auch die gleichen Rechte haben wie alle anderen Menschen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die Menschen mit Behinderung gefragt werden, wie sie leben wollen, was für sie wichtig ist und wie man das gemeinsam erreichen kann. Aber auch, welche Hilfe sie für ihre eigene Mitbestimmung benötigen.

Menschen mit Behinderung haben also das Recht auf Mitbestimmung in der Gesellschaft und in unserer Lebenshilfe. Egal, wie viel Unterstützung ein behinderter Mensch braucht, er muss sein Leben mitbestimmen können. Als Sprachrohr dafür dienen in unserer Lebenshilfe insbesondere die Schülermitverantwortung, der Elternbeirat, die Bewohnervertretung und der Werkstattrat. Hier bekommen Menschen mit Behinderung zielgerichtet auf ihre Bedürfnisse die Möglichkeit, mitzugestalten und mitzubestimmen.

Ansprechpartner

Kurt Unger
Vorsitzender
Telefon 0981 9525-0
E-Mail an Kurt Unger