Aktuelles
zur Corona-Lage

Meldungen nach

neuestem Kenntnisstand

Die Werkstätten und Förderstätten sind geöffnet. Es gilt die neueste Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege, gültig seit 28.08.2021 bis 30.11.2021.

https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2021/687/baymbl-2021-687.pdf


Laut Allgemeinverfügung dürfen genesene und geimpfte Menschen mit Behinderung die Werkstätten wieder betreten. Die Maskenpflicht (medizinische Maske) sowie die Mindestabstände sind weiterhin zu beachten. Für nähere Einzelheiten und Begründungen klicken Sie bitte auf den oben genannten Link zur aktuellen Allgemeinverfügung.

Bitte beachten Sie, dass wir in unseren Einrichtungen nach wie vor strenge Hygiene-Schutz-Maßnahmen einhalten müssen. Dies dient Ihrem eigenen Schutz und gilt für alle Bereiche der Werk- und Förderstätten und auch für die Fahrdienste.

Wenn sich für Sie Änderungen im Fahrdienst ergeben, werden Sie durch Ihre Busfahrer informiert. Die Fahrer sind verpflichtet, eine medizinische Maske zu tragen. Eine mögliche Anordnung zum Tragen einer FFP2-Maske bei Nutzung der Fahrdienste kann jedoch erfolgen, wenn dies aufgrund von erhöhten Hospitalisierungszahlen bzw. Intensivbettenbelegungen notwendig ist, um eine Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 zu vermeiden.

Bitte beachten Sie: Kommen Sie nicht in die Einrichtung, wenn Sie erkrankt sind. Haben Sie Husten, Fieber, Verlust des Geschmacks- und Geruchssinn, Hals- oder Ohrenschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen, starke Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall, dürfen Sie die Einrichtung zum Schutz aller Beschäftigten nicht betreten.

Nach einer Erkrankung dürfen Sie erst zurück in die Einrichtung kommen, wenn Sie mindestens 24 Stunden wieder gesund sind und keine Symptome und kein Fieber mehr hatten. Wenn Sie nach Ihrer Erkrankung zurückkehren, müssen Sie einen negativen Corona-Test mitbringen oder ein ärztliches Attest vorlegen. Vorher dürfen Sie die Einrichtung nicht betreten. Das ist eine Vorgabe des Freistaats Bayern.

Für nähere Details und Fragen dazu stehen Ihnen gerne unsere Ansprechpartner an den verschiedenen Werkstattstandorten zur Verfügung.

 


In allen Interdisziplinären Frühförderstellen findet eine an die erforderlichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen angepasste Therapie, Förderung und Beratung für Kinder und deren Familien statt.

 Nähere Information zu Besuchsregeln in den Wohnheimen finden Sie hier. 

Informationen zur Corona-Impfung in leichter Sprache

Informationen zum Coronavirus in Leichter Sprache

 

Text in leichter Sprache

Ich bin der Text in leichter Sprache und befinde mich weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen Sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans. Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regelialien. Es ist ein paradiesmatisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen.

Weitere Maßnahmen im Einzelnen

  • Wir stehen in engem Kontakt mit Gesundheitsamt und Behörden
  • Um möglichst schnell reagieren zu können, haben wir ein übergreifendes Entscheidungsteam aus Fach- und Führungskräften gebildet, das sich täglich abstimmt
  • Die Vorgaben des RKI werden genauestens eingehalten. An vielen Stellen in unseren Einrichtungen sind ausgefeilte Hygienekonzepte aktiv, die ständig überprüft und aktualisiert werden.

 

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus erhalten Sie auf der Internetseite des Robert Koch Instituts: www.rki.de

Weitere Informationen (auch für Rückkehrer aus Risikogebieten) finden Sie auch auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html
https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/

Tagesaktuelle Informationen aus der Region gibt es auf der Homepage des Landkreises Ansbach: https://www.landkreis-ansbach.de/

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen haben. Wir stehen Ihnen gerne zur Seite. 

Ihr Lebenshilfe-Team