Aktuelle Informationen

zum Coronavirus

Meldungen nach neuestem Kenntnisstand

Nach neuester vorliegender Allgemeinverfügung des Bay. Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 30.07.2020 gibt es wieder Änderungen bezüglich unserer Werkstätten und Förderstätten an allen Standorten gültig ab 31. Juli 2020 bis 15. September 2020. Weiterhin sollen in allen Einrichtungen die Arbeitsgruppen, wenn möglich unter Berücksichtigung der Fahrgruppen, gebildet werden. Eine abweichende Feinabstimmung ist mit dem zuständigen Bezirk abzustimmen.  

Auch ein Besuch der Förderstätten ist unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich. Dazu zählen zum Beispiel die Sicherstellung der notwendigen Hygiene- und Abstandsregeln, sowie die Bildung fester Gruppen, wenn möglich unter Berücksichtigung der Fahrgruppen. Die ausführlichen Details dazu sind in der Allgemeinverfügung beschrieben.

In allen Interdisziplinären Frühförderstellen findet eine an die erforderlichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen angepasste Therapie, Förderung und Beratung für Kinder und deren Familien statt.

 

Für die Werkstätten der Lebenshilfe bedeutet das konkret:

- In den Werkstätten findet eine an die erforderlichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen angepasste Beschäftigung und Betreuung statt.

- Soweit als möglich sind feste Arbeitsgruppen unter Berücksichtiung der Fahrgruppen gebildet. 

- Die Werkstätten sollen nicht von Menschen mit Behinderung betreten werden, die an einer einschlägigen Grunderkrankung leiden, die einen schweren Verlauf einer COVID-19-Erkrankung bedingen kann. Im Zweifelsfall ist dem Einrichtungsträger ein ärztliches Attest vorzulegen. Dies gilt auch, wenn Menschen mit Behinderung nicht in der Lage sind, die notwendigen Hygiene- und Abstandsregelungen unter Zuhilfenahme der üblichen Unterstützungsleistungen einzuhalten.
Zu Beschäftigungs- und Betreuungszwecken dieser Personengruppe soll die Einrichtung ein Beschäftigungs- und Betreuungsangebot zur Verfügung stellen. Dabei ist sicherzustellen, dass die Betreuung und Beschäftigung der betroffenen Personen in festen Gruppen und möglichst ohne unmittelbaren Kontakt zu anderen beschäftigten Menschen mit Behinderung stattfindet. Das Beschäftigungs- und Betreuungsangebot muss zudem mit dem betriebsinternen Hygiene- und Infektionsschutzkonzept der Einrichtung vereinbar und in diesem spezifiziert sein. 
Die Planungen zur Umsetzung dieser Maßnahme sind im Gange. Sobald in unseren Einrichtungen alle Vorgaben erfüllt werden können, werden wir Sie an dieser Stelle informieren. 

- Beschäftigte, welche die Werkstätten besuchen, müssen in der Lage sein, die Hygiene- und Abstandregeln einzuhalten unter Zuhilfenahme der üblichen Unterstützung durch die Mitarbeiter.

- Personen, die mit dem Fahrdienst zur Arbeit kommen, müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

- Bei Fragen stehen die bekannten Ansprechpartner an den verschiedenen Werkstattstandorten gerne zur Verfügung.

Text in leichter Sprache

Ich bin der Text in leichter Sprache und befinde mich weit hinten, hinter den Wortbergen, fern der Länder Vokalien und Konsonantien leben die Blindtexte. Abgeschieden wohnen Sie in Buchstabhausen an der Küste des Semantik, eines großen Sprachozeans. Ein kleines Bächlein namens Duden fließt durch ihren Ort und versorgt sie mit den nötigen Regelialien. Es ist ein paradiesmatisches Land, in dem einem gebratene Satzteile in den Mund fliegen.

Weitere Maßnahmen im Einzelnen

 

  • Alle Veranstaltungen der Lebenshilfe Ansbach sind bis auf weiteres abgesagt. 
  • Wir stehen in engem Kontakt mit Gesundheitsamt und Behörden
  • Um möglichst schnell reagieren zu können, haben wir ein übergreifendes Entscheidungsteam aus Fach- und Führungskräften gebildet, das sich täglich abstimmt
  • Die Vorgaben des RKI werden genauestens eingehalten. An vielen Stellen in unseren Einrichtungen sind ausgefeilte Hygienekonzepte aktiv, die ständig überprüft und aktualisiert werden.

 

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus erhalten Sie auf der Internetseite des Robert Koch Instituts: www.rki.de

Weitere Informationen (auch für Rückkehrer aus Risikogebieten) finden Sie auch auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html
https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/

Tagesaktuelle Informationen aus der Region gibt es auf der Homepage des Landkreises Ansbach: https://www.landkreis-ansbach.de/

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen haben. Wir stehen Ihnen gerne zur Seite. 

Ihr Lebenshilfe-Team

Veranstaltungskalender

Adventsmarkt der Lebenshilfe Ansbach (Abgesagt)

20. Nov 2020 TREFFPUNKT Lebenshilfe

Die Lebenshilfe lädt ein zum Adventsmarkt im Innenhof des TREFFPUNKT Lebenshilfe und des Café Karl. 
Dort stehen frische, selbsthergestellte Adventskränze aus unseren Werkstätten zum Verkauf. Im Werkstattladen gibt es viele Geschenkideen und Weihnachtsdeko zu erwerben. Weihnachtlich einstimmen können sich die Besucher bei Live-Musik, Glühwein und einem leckeren kulinarischen Angebot. 

Adventsmarkt der Ansbacher Werkstätten (Abgesagt)

25. Nov 2020 Animatec

Die Ansbacher Werkstatt veranstaltet in den Räumen der Animatec (Hardstr. 10, Brodswinden) einen Adventsmarkt mit selbsthergestellten Advents- und Weihnachtsartikeln sowie Kränzen und Gestecken. Außerdem kann die neue Förderstätte in unmittelbarer Nachbarschaft besichtigt werden.